Bike2school

bike2school rockt
bike2school rockt
Fahrrad parken...
Fahrrad parken...
... und Stempel abholen
... und Stempel abholen

Autos hatten vom 10.-14. Juni auf dem Lehrerparkplatz der Werkrealschule nichts zu suchen. An die 100 Fahrräder befanden sich täglich dort. Das hatte seinen Grund: Zum zweiten Mal fand die Aktion "bike2school"statt, ein Projekt, welches wieder von einer Gruppe Lehrer und Schüler vorbereitet worden war. Ausgangspunkt war das Leitbild der Schule gewesen. Nämlich dass die Schüler lernen sollen, verantwortlich mit sich selbst, mit anderen und der Umwelt umzugehen. Als ein Baustein der Umwelt- und Sozialerziehung sollten alle Schüler und Lehrkräfte möglichst oft mit dem Fahrrad zur Schule kommen.

Bereits am Freitag davor waren die Schüler auf diese Aktion eingestimmt worden. Alle Schüler hatten sich auf dem Schulhof versammelt und waren über den Ablauf der Woche informiert worden. In einem Quiz rund ums Fahrrad mussten fünf Kandidaten einige knifflige Fragen lösen. Außerdem fand eine Geschicklichkeitsstaffel auf dem Fahrrad statt. Sechs Schüler (Tom, Denny, Kilian, Luca, Nick und Steven) forderten eine Lehrermannschaft (Ebach, Streicher, Hepting, Guischard, Rohleder, Scheffel) heraus. Ganz knapp siegte dabei das Schüler-Team. Für das Highlight sorgte allerdings unser Fabian mit seinem Rollstuhl. Er schlug das „Lauf-und Schieb-Rad“-Lehrerteam Herrmann/Kraft und siegte in diesem Rennen souverän.

Während der bike2school-Aktionswoche konnten die einzelnen Klassen für ihre zurückgelegten Schulwege Kilometer-Punkte sammeln. Aber auch ohne diese Punkte gibt es nach Auffassung der Projektgruppe sehr gute Gründe, das Fahrrad zu nutzen: Es macht flexibel und fördert die Selbstständigkeit. Man ist nicht vom Bus abhängig. Fahrrad fahren fördert die körperliche Fitness, verbrennt Kalorien und schont die Umwelt. Durch das tägliche „Strampeln“ wird man sicherer mit dem Fahrrad und verbessert damit seine Sicherheit im Verkehr. Tatsächlich kamen die Schüler auch wacher (je nach Schulweg auch ein bisschen erschöpft) und viel besser gelaunt in der Schule an.

Die Eltern waren im Vorfeld um Unterstützung gebeten worden. Gemeinsam mit ihren Kindern waren sie aufgefordert, die Verkehrssicherheit des Fahrrads, den Sitz des Helmes und den sichersten Fahrrad-Schulweg zu prüfen.

Nun werden die „bike2school“-Wettbewerbslisten der Klassen ausgewertet und die Sieger und Preise in einer Schulversammlung bekannt gegeben. Auch die Ergebnisse eines in Englisch verfassten Fragebogens werden dann von Schülern der Kl. 10  veröffentlicht.

Fahrradparkour - Lehrer gegen Schüler
Fahrradparkour - Lehrer gegen Schüler
Vorbereitung für die Auftaktveranstaltung
Vorbereitung für die Auftaktveranstaltung
Fahrradquiz
Fahrradquiz