Aktivitäten

Abenteuerland 2013


Das Abenteuerland, das in den Osternferien vom 25.03. bis 28.03. 2013 vom Jugendbüro Ergenzingen angeboten wurde, war ein voller Erfolg!

„Müssen wir spielen oder darf ich in der Pause auch weiterbasteln…?“ so oder so ähnlich klangen einige der 40 Kinderstimmen schon nach den ersten Stunden im Abenteuerland. Die viertägige Ferienbetreuung stand in diesem Jahr unter dem Motto „Weck den Künstler in dir“ und das ist bei einigen auch super gelungen.

 Es wurde mit Hingabe und Euphorie gesägt und gehämmert, allerlei Buntes gefilzt, Tontöpfe und anderes mit Fliesenmosaiken verziert und Traumfänger mit Perlen und Federn geschmückt.

Viele tolle Kunstwerke sind entstanden, die am letzten Tag von den Eltern bei einer kleinen Ausstellung betrachtet werden konnten. Betreut wurden die großen und kleinen Künstler von Ehrenamtlichen des Jugendbüros unter der Leitung von Tanja Möllenbeck und Tanja Grammer. Das von den Kindern heiß geliebte Essen wurde wieder von Beate Marschall gekocht und geliefert.


Klassenaktion im Niederseilparcours

Auf Wunsch der Klassenlehrer organisiert das Jugendbüro ganztägige Ausflüge in den Niederseilparcour in Dachtel. Ziel dieser erlebnispädagogischen Ausflüge ist es,  die Klassengemeinschaft zu stärken,  Konflikte offen zu legen und zu besprechen, Stärken des einzelnen und der Gruppe sichtbar zu machen und einfach Spaß zu haben.

Nähere Informationen erhalten Sie beim Jugendbüro


Abenteuerland 2012


In den Osterferien erlebten 42 Grundschüler und 11 Betreuer in der Zeit vom 10.04. bis 13.04.2012 eine Reise durch die verschiedenen Zeitepochen.

Am ersten Tag machte die Gruppe der Viertklässler die Erfahrung, wie schwierig es war als Neandertaler seinerzeit mit einem Markasitstein ein Feuer zu machen. Das Holz war nass und die Grillstelle zu feucht. So musste am Ende doch ein Feuerzeug her, um das Feuer zu entfachen, damit das Stockbrot gegrillt werden konnte. Die anderen Gruppen gestalteten in der gleichen Zeit eine Art Höhlenmalerei mit Naturfarben, um sich in die Steinzeit zurückzuversetzen. Manchen  Kindern gefiel es sehr, mit den Erdfarben herum zu experimentieren und das Matschen für sich zu entdecken.

 

Der nächste Tag stand ganz unter dem Zeichen von Mumien und Pharaonen. Das Alte Ägypten war für die Kinder auch deshalb sehr anschaulich und interessant, weil uns der Europäische Freiwillige des Jugendbüros, der aus Kairo stammt, so manches Spiel uns so manchen Schwank aus seinem Leben und seiner Heimat nahe brachte.

Im Wilden Westen als Indianer und Cowboys verkleidet, fühlten sich viele Kinder wie „Zuhause“. Verkleiden, schminken, Indianergebrüll, Rodeoreiten und Hufeisenwerfen begeistern immer wieder. Und so konnte man die große Schar der Kinder motivieren, sich entweder leise wie ein Indianer zum Mittagessen zu schleichen oder laut, wie eine Horde wilder Krieger zum nächsten Programmpunkt durchzuschlagen.

Am letzten Tag mussten die Kinder einen Parcour in der Turnhalle durchlaufen, um in die Zukunft zu gelangen. Mit einer Phantasiereise und dem Basteln von Zukunftsbrillen sowie einer Dorfralley am Nachmittag konnten wir das Ferienprogramm zu einem gelungenen Abschluss bringen.