[:tschob:] - aktuell

"Snichegal" -Ausbildungscoaching in Bondorf

Projekt „Snichegal“- Ein Knigge für Schüler zum Ausbildungsstart

 

„Manchmal muss man die Welt auch durch die rosarote Brille sehen!“- Das war eine der wichtigsten Thesen, die am vergangenen Montag in der Bondorfer Zehntsteuer zu hören war. Acht- und Neuntklässler der GMS Bondorf/Gäufelden und der GiG (Gemeinschaftsschule im Gäu) in Ergenzingen bekamen einen Vormittag lang jede Menge Tipps zum korrekten Verhalten innerhalb eines Bewerbungsprozesses und darüber hinaus.

 

Das Projekt „SNICHEGAL“ wurde von der  Bondorfer Gemeindejugendreferentin Tanja Möllenbeck organisiert und mit Hilfe von vielen  Kooperationspartnern umgesetzt. Zu diesen Partnern zählen die dm Filiale Bondorf, der Rosengarten, Bondorfer Selbständige sowie Mitarbeiter des Waldhauses und der Schulsozialarbeit Gäufelden. Insbesondere durch die große Unterstützung des dm Fillialleiters Herrn Heid während des gesamten Prozesses konnte aus einer Idee so eine gelungene Veranstaltung werden.

 

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister B. Dürr gab es für die rund 50 Schüler und Schülerinnen und die begleitenden Lehrkräfte als Einstiegsimpuls eine amüsante Aufführung vom Improvisationstheater „Q-Rage“ aus Ludwigsburg. Sandra Hehrlein und Jörg Pollinger versuchten mit humorvollen Metaphern und realitätsnahen Szenen den Jugendlichen das richtige Verhalten während eines Vorstellungsgespräches und der Probezeit näher zu bringen.

 

Danach hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit in verschiedenste Berufsfelder einen Einblick zu bekommen. Handwerk, Einzelhandel oder Altenpflege: vieles wurde von den Organisatoren abgedeckt. Zudem waren Pädagogen aus dem Bereich der Jugendberufshilfe anwesend, die Unentschlossenen mit vielen Tipps weiter helfen konnten.

 

Highlight des Tages waren zwei ältere Damen aus der Altenpflege Rosengarten. Ob über Ausbildungswesen vor vielen Jahren oder den Alltag in der Altenpflege, die beiden standen den wissbegierigen Jugendlichen Rede und Antwort.

 

Die Veranstaltung sollte den angehenden Auszubildenden transparent machen, dass nicht nur Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, ein freundlicher Ton und gute Noten wichtig sind, um im Ausbildungsbetrieb zu punkten. An diesem Vormittag konnte ein Bewusstsein für das benötigte Sozialverhalten und die Soft Skills innerhalb einer Ausbildung geschaffen werden.

 

Zudem konnten auch die Schwierigkeiten der großen weiten Arbeitswelt veranschaulicht werden. „Da muss man dann eben die rosarote Brille wieder aus der Tasche holen“.

 

 

 

Die zwanzig Ergenzinger 8. Klässler mit ihrer Lehrerin C. Ziegler-Wegner sowie die zehn Schüler der Klasse 9 mit Schulsozialarbeiterin M. Zeitz bedanken sich für die Einladung zu dieser hoch interessanten und wertvollen „Fortbildung“. Gelungen war die Idee, mit anderen Gemeinschaftsschülern in Workshops zusammenzuarbeiten, sich mit Auszubildenden auszutauschen, Perspektiven zu wechseln, Selbst-und Fremdeinschätzung  zu üben und angemessenes Verhalten hinsichtlich zukünftiger Bewerbungen von Unternehmern selbst zu erfahren. Wir freuen uns auf eine Weiterführung im nächsten Jahr.

 

(C. Ziegler-Wegner)

 

Projekt: Berufsorientierung für Schüler der Klasse 9

Das Projekt Berufsorientierung fand immer freiwillig mittwochnachmittags für sechs männliche Schüler der Klasse 9c statt, deren beruflicher Weg nach dem Schulabgang noch unklar war.

 

Ziel des Projektes war es, dass die Schüler reale Einblicke in den Berufsalltag bekommen und einen für sich passenden Berufswunsch entwickeln.

 

Zu Beginn des Projektes hatten viele Schüler noch keine Ahnung welcher Beruf der passende für sie ist, hierfür machten die Schüler einen Onlinetest zur Berufswahl. Auch wenn einige Schüler mit dem Ergebnis nicht einverstanden waren, fand letztendlich doch jeder zwei passende Berufe für sich, mit denen er sich näher beschäftigte.

 

Dann ging es auch schon in die Betriebe! Dort wurde den Schülern schnell bewusst, wie die Realität der Berufswelt ausschaut.

 

Am 18.10.2017 besuchten wir die KFZ- Werkstatt Auto Blitz in Herrenberg, unser Ansprechpartnerin war Frau Grammer. Uns erwarteten zwei Auszubildende (KFZ- Mechatroniker und Automobilkaufmann), die uns die Werkstatt zeigten und uns einige Arbeitsschritte und Maschinen genauer erklärten; auch in die Lackiererei durften wir einen Blick werfen. Nach einer ausführlichen Führung durch die Werkstatt beantworteten die Azubis noch Fragen der Schüler, erzählten aber auch von ihrem nicht ganz einfachen Weg in die Berufswelt.

 

Am 25.10.2017 besuchten wir den Media Markt in Nagold, um uns den Beruf des Einzelhandelskaufmannes genauer anzuschauen. Auch hier wurden wir von dem Geschäftsführer Herr Karaali und zwei Auszubildende erwartet, sie zeigten uns den Laden und gingen mit uns durch jede Abteilung, bis wir schließlich im Büro ankamen, wo die Auszubildenden von ihrem persönlichen Berufsweg erzählten.

 

Am 08.11.2017 waren wir zu Besuch bei der BAG Dienstleistung. Herr Hopp,  der Geschäftsführer, hat uns in der Zentrale in Nufringen empfangen und uns den Beruf Fachkraft für Schutz und Sicherheit genauer erläutert. Es war sehr aufschlussreich, wie vielfältig und anspruchsvoll dieser Beruf ist.

 

Am 29.11.2017 besuchten wir die Daimler AG in Sindelfingen um den Beruf des Fahrzeuginnenausstatters kennen zu lernen. Uns wurden die einzelnen Ausbildungsabteile gezeigt, um dann in der Abteilung Fahrzeuginnenausstatter bei dem Ausbilder Hr. Schütz von den Auszubildenden des ersten Jahrganges ganz praktisch angeleitet zu werden: sie zeigten uns wie man ein Mäppchen aus Leder näht und die Innenverkleidung von Autotüren abmontiert.

 

Unser letzter Besuch war am 06.12.2017 in der Dorfgemeinschaft Tennental, mit dabei waren freiwillige Schüler der 9a und 9b. Die Dorfgemeinschaft Tennental ist eine Einrichtung für geistig- und körperbehinderte Menschen. Mit Frau Werner trafen wir uns im Bistro, sie zeigte uns die Werkstätten, die Wohnhäuser und den Rest des Geländes. Im Tennental selbst kann man eine Ausbildung zum Heilerziehungspfleger absolvieren.

 

An den Nachmittagen an denen keine Betriebsbesichtigung terminiert war, haben die Schüler an ihren Bewerbungsmappen gearbeitet.

 

Die Betriebsbesichtigungen waren alle sehr aufschlussreich und informativ. Außerdem haben die Schüler ein ganz neues Bild  von ihren Wunschberufen bekommen, sie sammelten wichtige Einblicke, um den passenden Beruf für sich und ihre Zukunft zu finden. An dieser Stelle nochmals ein großes und herzliches Dankeschön an alle Betriebe, die diese Erfahrungen möglich gemacht haben!

 

 

 

 

 

Christian Grammer, Bundesfreiwilligendienst /Dez. 2017

 

Girls Day 2014 bei Bosch Rexroth in Horb

Am 27.3.2014 fand der Girls Day 2014 statt, wir waren in Horb bei Bosch Rexroth. Als erstes haben Frau Engel und Frau Buser uns die Firma Bosch Rexroth vorgestellt und wir bekamen Butterbrezeln und Saft. Danach haben wir Fotos gemacht, dann wurden Gruppen eingeteilt( 5 Personen pro Gruppe) und wir bekamen ein Namensschild und einen Besucherausweis.

Direkt danach bekamen wir dann Stahlkappenschuhe zum Überziehen. Zunächst sind wir in die Vorfertigung gegangen dort haben wir dann eine Pumpe hergestellt, die jetzt sogar verkauft wird. Im Anschluss haben wir eine Schnitzeljagd gemacht.

Danach sind wir zum Essen gelaufen, es gab Milchreis mit heißen Kirschen und Zimt und Zucker oder Spätzle mit Soße oder Cordon Bleu oder Putenschnitzel mit Soße und Pommes oder eine Gemüsemischung. Das Essen hat gut geschmeckt.

 

Nach dem Essen sind wir zeichnen gegangen und haben unseren Stuhl gebaut, den man als Handyhalter nutzen kann. Danach sind wir wieder in den Besprechungsraum gelaufen. Dort haben wir ein Zettel ausgefüllt, wie es uns gefallen hat und ob wir eine Ausbildung dort machen würden. Als Allerletztes haben wir ein Foto in einem Mousepad, unsere Handy-Stühle und die Bestätigung, dass wir da waren, bekommen. Uns hat der Tag sehr gut gefallen. 

 

geschrieben von Mailin und Melisa (beide 5a)

Betriebserkundungen

Betriebserkundungen der Klassen 8a und 8b

 

Anfang April waren die achten Klassen zur Betriebserkundung bei REWE in Bondorf eingeladen. Neben einer ausführlichen Information über das Unternehmen erhielten die Klassen eine Führung durch das Großlager und konnten erste Eindrücke der dort möglichen Ausbildungsberufe wie z.B. Fachkraft für Lagerlogistik gewinnen. Anschließend hatten die die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit Lebensmittel aus dem Sortiment des Unternehmens zu kosten und im direkten Gespräch mit Auszubildenden des Unternehmens weitere Informationen über das Unternehmen und die Ausbildungsberufe zu sammeln.

Freitag, 26.4.: Interessierte Schülerinnen und Schüler konnten den Tag der offenen Tür bei der Firma ENSINGER in Ergenzingen nutzen, um das Unternehmen kennenzulernen.

Montag, 13.6.: Eine Gruppe interessierter Schülerinnen und Schüler erkundete die Firma BOSCH-REXROTH in Horb. Auszubildende des Unternehmens informierten über die Firma sowie die angebotenen Ausbildungsberufe. Im Anschluss folgte eine Besichtigung der Büros und Produktionsstätten.

 

Kai Ebach

 

Mit REWE fit für die Prüfung


Unter diesem Motto veranstalteten die Klassen 9 und 10 ein gemeinsames Frühstück als Einstimmung auf die letzte schriftliche Prüfung, Englisch. Zu ersten Stunde trafen sich alle Schülerinnen und Schüler und stärkten sich dann mit belegten Brötchen, frischem Obst und verschiedenen Getränken.

Bereits vor den Prüfungen in Deutsch und Mathe frühstückten die 9er und HS-10er gemeinsam, die Kosten wurden aus der Klassenkasse gedeckt bzw. von den Klassenlehrern, Hr. Herrmann (9a), Hr. Brucker (9b) und Fr. Rentschler (10) übernommen. Vor der Englisch-Prüfung erklärte sich dann das Unternehmen Rewe, mit dem die GWRS Ergenzingen seit September 2012 eine Bildungspartnerschaft hat, bereit, ein Frühstück zu sponsern. Frau Hönes, Ansprechpartnerin der GWRS bei Rewe, ermöglichte dies und übergab der GWRS eine Einkaufskarte, auf die ein Betrag von 250 € geladen war. Ausgestattet mit dieser Karte wurden am Tag vor der Prüfung die Einkaufswägen gefüllt und vor der Prüfung ein wunderbares Frühstücksbuffet aufgebaut.

 

Durch das gemeinsame Frühstück legte sich bei den Schülerinnen und Schülern die übliche Prüfungsnervosität recht schnell. Zudem war sicher gestellt, dass alle Schülerinnen und Schüler nicht mit leerem Magen in der Prüfung saßen und ihren Kreislauf in Schwung gebracht hatten. „Natürlich ist ein Frühstück keine Garantie für eine gute Prüfung, aber das gemeinsame Frühstücken vor den Prüfungen ist einer der vielen Bausteine, die wir unseren Abschlussklassen bieten, um möglichst erfolgreich zu sein“, sind sich die Klassenlehrer einig.

Die GWRS Ergenzingen, die Abschlussklassen und deren Klassenlehrer bedanken sich recht herzlich bei der Firma Rewe und besonders bei Fr. Hönes für das gesponserte Frühstück.

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle auch an Florian und Loreen, die sich um die Aufräumarbeiten nach dem Frühstück kümmerten.


9.-/10.-Klässler besichtigten das Zentrallager von Rewe in Bondorf

Herr Thome beantwortete alle Fragen der Schüler
Herr Thome beantwortete alle Fragen der Schüler
Kevin beim Selbstversuch
Kevin beim Selbstversuch

Kurz vor den Herbstferien besuchten über 20 interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 zusammen mit Herrn Brucker das Rewe-Zentrallager im Bondorfer Gewerbegebiet. Diese Lagerbesichtigung, welche dank der erst kürzlich geschlossenen Bildungspartnerschaft zwischen der Firmengruppe Rewe und der GWRS Ergenzingen möglich war, sollte den Schülerinnen und Schüler einen Blick in das „riesige Gebäude an der Autobahn“ ermöglichen, andererseits sollten aber auch die Berufsfelder des Fachlageristen und der Fachkraft für Lagerlogistik näher kennen gelernt werden.

Am Eingangstor wurde die Schülergruppe durch Herrn Thome, Abteilunsgleiter Frischezentrum, willkommen geheißen. Bereits vor Betreten des eigentlichen Lagers gab es eine kurze Sicherheitseinweisung, wobei besonders das Verhalten bei „heranrasenden“ Transportvehikels thematisiert wurde. Zudem gab Herr Thome gleich ein paar Infos zum neuen Kühlzentrum, das aktuell an das bisherige Lager angebaut wird. Dann war es soweit: Die 9.- und 10. Klässler durften die erste Halle des Lagers betreten und ihre Augen schienen ihnen aus den Köpfen zu fallen, soweit wurden sie vor Staunen aufgerissen: Ein nicht nur auf den ersten Blick unglaubliches Gewusel aus Arbeitern, Gabelstaplern und anderen Transportvehikels zwischen Regalen, die sich mehr als zehn Meter in die Höhe strecken. Auf den Fahrzeugen und in den Regalen schier unglaubliche Mengen an Lebensmitteln, Hygieneartikeln und anderen Verkaufsgütern. Eine Schülerin verglich das Lager treffend mit „einem gigantischen Ameisenhaufen“. Denn ähnlich wie in einem solchen hat jeder Arbeiter sein Aufgabenfeld und jeder Arbeiter ist zu entsprechender Vorsicht und Rücksicht geschult, sodass aus dem Gewusel kein Chaos entsteht, sondern ein sehr produktives Arbeiten. Während der Besichtigung, die u.a. durch das null Grad kalte Fleischlager führte, erfuhren die Schülerinnen und Schüler allerhand Interessantes von Herrn Thome. Hier ein paar Auszüge aus den fast unglaublichen Infos: - Alle drei Tage ist das Lager komplett geleert und neu befüllt; dies bedeutet, dass kein Artikel länger als drei Tage in Bondorf verweilt. - Das Zentrallager ist nur an drei Tagen im Jahr geschlossen, ansonsten wird dort dank des Schichtbetriebs immer gearbeitet. - Die LKWs beliefern über 350 Märkte und dabei legen sie pro Jahr eine Strecke zurück, die 18mal um die Erde reichen würde. - Über 400 Menschen arbeiten im Rewe Zentrallager, dadurch gehört es zu den größten Arbeitgebern im Gäu. Zum Schluss nahm sich Herr Thome zwischen den Rewe-LKWs noch die Zeit sämtliche Fragen der Schülerinnen und Schüler zu beantworten, ehe dann ein sehr interessanter Nachmittag zu Ende ging. Die GWRS Ergenzingen bedankt sich bei Rewe und besonders bei Herrn Thome für diese sehr interessante Führung, die anderen Klassen in Zukunft hoffentlich auch angeboten werden kann.

Im Gemüselager des Frischezentrums
Im Gemüselager des Frischezentrums
Hochregale mit Tonnen an Klopapier
Hochregale mit Tonnen an Klopapier

Weihnachtsferien:

21.12.2018 - 04.01.2019

Bewegliche Ferientage:

01.03. - 08.03.2019

31.05.2019

 

JugendbegleiterInnen/

ProjektleiterInnen gesucht!

Die Gemeinschaftsschule sucht im Rahmen des Jugendbegleiterprogramms ab September 2018 von Montag bis Donnerstag zwischen 12:30 und 14:15 Uhr JugendbegleiterInnen zur Mittagsbetreuung unserer SchülerInnen.
Ihre Aufgabe ist die Aufsicht im/ums Schulhaus.

Desweiteren ProjektleiterInnen, die ihre Fähigkeiten/Können / ihr Hobby am Projektnachmittag (mittwochs 14:00 – 16:00 Uhr) an die SchülerInnen weitergeben möchten (z. B. Kochen/Backen, Fahrradwerkstatt, Badminton, Tanzen, Schach/Binokel/Skat spielen, etc.).

Auch eine Kombination beider Aufgaben ist denkbar.

Die Bezahlung erfolgt über dem Mindestlohn.

Bei Interesse und/oder Rückfragen wenden

Sie sich bitte an die Schulleitung, telefonisch unter 07457/8716 oder per email: schulleitung@gms-ergenzingen.schule.bwl.de

 

Terminübersicht

Aktuelle Berichte

Link zu den Schließfächern: